Berichterstattung der Frankenpost:

Bericht über die Beiträge der Initativen

Über die Rede von Hubert Aiwanger

Eine sehr gelungene und informative Veranstaltung die durch die Bürgerinitativen von "Seußen wehrt sich" und "Brand" sehr gut organisiert wurde.
Besonders hat es mich gefreut, dass aus der Region parteiübergreifend Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte anwesend waren und ihre Verbundenheit zu den Bürgerinitativen zeigten.
Udo Enderle und Hubert Galozy trugen in Ihren Vorträgen über die technischen Aspekte und die Hintergründe rund um die Trasse vor und zeigten hierbei auch Beispiele auf, die eine Grundlage für die dezentrale Energiewende wären/sind.
Der Bundes- und Landesvorsitzende sowie Fraktionsvorsitzende der FREIEN WÄHLER im bayerischen Landtag Hubert Aiwanger erläuterte, dass seine Fraktion die einzige wäre die sich für eine dezentrale Energiewende einsetze und sich hierbei mit gesundem Menschenverstand ohne Konzerninteressen mit der Thematik auseinander setzen.
Die Problematik der Konzerneinflüsse auf das Projekt des #SüdOstLink wurde bereits vorab durch Hubert Galozy dargestellt. Ebenso wie Udo Enderle ausführte das nicht der suggerierte Windstrom sondern Kohlestrom trasportiert wird.
Natürlich war die Rede von Hubert Aiwanger politisch geprägt, aber was mich persönlich ärgert ihn im Anschluss als Populisten hinzustellen.
Vermutlich ist wie beim Thema der Straßenausbaubeiträge der Unmut der anderen Parteien so groß weil sich die FREIEN WÄHLER wiederholt für den Bürgerwillen positionieren und aus Bundesebene eine Alternative der dezentralen Energiewende nie wirklich in Betracht oder gar geprüft worden wäre.
Dsehalb belächle ich diese Anschuldigungen und fordere von diese Personenkreis eine Position einzunehmen und dies jeweils in ihrem Parteistrang einzubringen.
Geschieht dies nicht, sind dies nur Worthülsen und können nicht für Ernst genommen werden!

Bemerkenswert ist auch die Tatsache das auch der ein oder andere Konzern die in das Projekt "Stromtrassen" investieren oder mit der Planung beauftragt sind als Sponsoren/Partner für deren Parteitage auftreten..... ohne Worte wie ich persönlich finde.
Das ist übrigens auch ein Grund für mich bei den FREIEN WÄHLERN aktiv zu sein, da wir unabhängig sind von Konzernspenden.
Nicht umsonst kritisiert aktuell die Europäische Union das undurchsichtige Parteispendensystem in Deutschland.

Der designierte Ministerpräsident Markus Söder sprach am Aschermittwoch von „Heimat ist nicht nur Gefühlsduselei. Heimat ist der seelische Anker, den jeder braucht".
Herr Söder, es sind nicht nur Worte und Gefühle, für die Bewohner des ländlichen Raums ist es auch die wunderschöne Natur, für die Landwirte ihre Wiesen und Äcker und für die Stadtbewohner der Metropolregionen ist dies der Rückzugsraum zur Regeneration!
Hier wollen Sie einen Streifen durchjagen der beim Bau mindestens eine 50m breite Schneise verursacht?
Dann fahren Sie durch die Stimmkreise entlang der Trassen und erklären dies der Bevölkerung was Ihnen HEIMAT bedeutet!!!

Die Grünen haben ebenfalls ein Volksbegehren zum Thema Flächenfraß in die Wege geleitet.
Ich persönlich stimme diesem tendenziell positiv zu, ABER liebe Grüne was ist mit dem enormen Flächenfraß den die Stromtrassen verursachen!?!
Wir können gerne mal mit Basisgrünen die geplanten Korridore besuchen und begutachten!

Liebe SPD, zu euch kann ich nichts sagen. Ihr seit, seit Monaten nur mit euch selbst beschäftigt. Erkenne keine Position zu diesem Thema und sollte etwas kommen sind wir Populisten.
Beschäftigt mit euch selbst und wundert euch nicht wenn sich die Bevölkerung noch weiter von euch abwendet....
Info: Wir haben bereits seit dem 24.04.2010 in Bad Rodach im Rahmen der Delegiertenversammlung die „Regionale Energieoffensive“ beschlossen. Also noch weit vor dem 11.03.2011 (Fukushima)!