Zur Eröffnung der Hausmesse durch die "HarmonieBau GmbH" konnte ich mir ein Bild von diesem Zusammenschluss von elf Handwerksbetriebe machen.
Homepage der Harmoniebau GmbH

Regional kann man hierbei sehr viel bewirken und über viele Komponenten des Handwerks gemeinsam anbieten. Werbemaßnahmen können effizienter und Kostenneutraler gestaltet werden und Ausstellungen wie die Hausmesse können gemeinsam gestemmt und gemeistert werden.

Dieser vorbildliche Zusammenschluss kann Vorbild für viele Kommunen auch interkommunal sein. Aber auf der anderen Seite muss auch der Kunde wieder lernen sich regional beim Einkauf zu orientieren. Viel zu oft wird der Einkauf im Internet oder in der Großstadt bevorzugt.
Man sollte hierbei bedenken, dass dadurch Arbeitsplätze erhalten werden und somit die regionale Wertschöpfung vor Ort bleibt.

Was heißt dies eigentlich "REGIONALE WERTSCHÖPFUNG"!?!
Diese Begrifflichkeit habe ich bereits oftmals im Bereich der dezentralen Energiewende verwendet. Hiermit meine ich das Firmen, Genossenschaften usw. vor Ort Umsätze/Einnahmen haben und dadurch Gewerbesteuern anfallen die der Kommune (Stadt, Markt, Gemeinde) zu gute kommen. Dies ist eine wichtige Einnahmequelle, um die Pflichtaufgaben Feuerwehr, Straßen, Sanierungsmaßnahmen usw. erfüllen zu können.
Aber auch um weitere Maßnahmen durchführen zu können die den Bürgern vor Ort wieder zu gute kommen.
Der nächste positive Effekt ist hierbei, dass Arbeitsplätze in den Betrieben gesichert oder aber auch neue entstehen.

Leider ist aktuell auch ein Fachkräfte- und Lehrlingsmangel im Handwerk festzustellen. Dies ist ein Trend dem es gilt entgegenzuwirken. Das Handwerk muss muss hierzu wieder einen anderen Stellenwert in der Gesellschaft erlangen. Sonst wird es zukünftig sehr schwer überhaupt einen Handwerker zu bekommen geschweige den bezahlen zu können.
Es muss auch muss zukünftig bei der jungen Bevölkerung gezielt enteggen gewirkt werden, dass nur das Studium als das einzig wahre angesehen wird. Den auch im Handwerk gibt es viele Möglichkeiten sich schulisch weiterzubilden oder beruflich aufzusteigen.
Ein weiterer Punkt ist hierbei das aus meiner Sicht der Meister wieder vollumfänglich eingeführt wird, den ohne diese können mittel- und langfristig die Handwerksbetriebe nicht in die nächste Generation überführt/übernommen werden. Dies ist das Feedback aus vielen Gesprächen mit Firmeninhabern die ich in den vergangenen Monaten führen durfte.
Daher freut es mich sehr, dass unsere FREIE WÄHLER Landtagsfraktion sich seit langer Zeit immer wieder hierfür im bayerischen Landtag einsetzt.

Zu guter letzt beglückwünsche ich die Veranstalter der "Harmoniebau GmbH" zu dieser mehr als gelungenen Veranstaltung und freue mich bereits jetzt auf die Hausmesse 2019.

Lieber Jürgen Hess, dir danke ich für die Einladung und die tollen Gespräche/diskussionen rund um die Veranstaltung.