Mit großer Verwunderung habe ich den Bericht der Frankenpost über den Neujahrsempfang des Bund Naturschutz (BN) gelesen.
Es wird über viele Themen gesprochen, die der BN Hof thematisieren möchte, und auch MdL Ulrike Gote (Grünen) spricht einen 7-Punkte Plan für Bayern an u.a. mit dem Punkt Flächenfraß.
Was aber fehlt und den östlichen Teil des Landkreises Hof (Töpen, Feilitzsch, Trogen, Gattendorf, Rehau und Schwarzenbach a.d. Saale) massiv betrifft, ist der von TenneT geplante SüdOstLink.
Der BUND  und bayerische BN sind auf Seiten der Trassengegner gegen den überdimensionierten Netzausbau mit Kohlestrom-Trassen und setzen sich für eine dezentrale Energiewende ein.
Auf der gut besuchten  Demonstration gegen die Stromtrasse in Arzberg am 06.01.2018 waren auch Vertreter des BN aus Wunsiedel und Tirschenreuth vertreten. Vertreter der Grünen waren dagegen nicht anwesend.
Leider findet diese Thematik keinerlei Erwähnung beim BN Hof und der Vertreterin der Grünen, da der geplante und nicht benötigte SüdOstLink (Stromtrasse) in seiner Länge von 263km und 15m Breite in Bayern zudem einen großen Flächenfraß von mindestens 394,5 Hektar mit sich bringen würde.

Hans Martin Grötsch, FREIE WÄHLER

#nosurrender
#dezentraleEnergiewende
#regionaleWertschöpfung
#FreieWähler
#dieFamiliewirdgrößer